Herzlich willkommen


auf unserer Internetseite für Kirchenmusik in und um Eisenberg!

Was Sie hier finden:

  • ausführlichere und aktualisierte Konzertinformationen für Eisenberg und ausgewählte Konzerte der Region
  • Probenzeiten und Terminpläne der musikalischen Gruppen
  • Kontaktdaten des Kantors und weiterführende Links

Was Sie hier wohl nicht finden:

  • Hintergrundinformationen und Bilder zum großen Orgelsanierungsprojekt in der Stadtkirche. Dafür gibt es eine eigene Internetseite:
    www.orgelprojekt-eisenberg.de
  • Videos und Klangbeispiele. Den besten Eindruck bekommen Sie bei einem unserer Konzerte oder Chorproben: Zuhören oder einfach gleich mitmachen.
  • Gästebuch, Forum, Social-Network-Dinge, Orgel-App oder ähnlichen Schnickschnack. Unser Gemeindeleben und musikalisches Leben ist hier eher zu Informations- als zu Kommunikationszwecken abgebildet.

Aktuell

Sein Geist wohnt mir im Herzen...“

regiert mir meinen Sinn, vertreibet Sorg und Schmerzen, nimmt allen Kummer hin“ (EG 351), so dichtet Paul Gerhardt den großartigen Versen aus dem Römerbrief nach: „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ (Röm 8,26). Johann Sebastian Bach hat daraus eine ebenso großartige Motette gemacht, die am 18. Juni in der Eisenberger Stadtkirche zu hören ist. Das chorsinfonische Sommerkonzert, diesmal wieder mit der Kantorei Neustadt zusammen, ist dabei auch Teil der Luther-Lieder-Konzertreihe „Gesungene Reformation“. Beim Juni-Konzert sind Luthers Pfingstlieder und sein Trinitatislied an der Reihe. Besonders freut mich, dass für die Bach-Motette die „Camerata Annunciata“ (lat. annunciare = verkündigen) zusammengekommen ist. Neben dem Kantor sind nämlich auch alle anderen Mitarbeiter im Verkündigungsdienst der Region (unsere drei PfarrerInnen und Gemeindepädagogin) sehr musikalisch, sodass dieses anspruchsvolle Werk aufgeführt werden kann. Aber auch die Kantorei muss sich nicht verstecken und präsentiert Mendelssohns Choralkantate zu dem beliebten Lied „Wer nur den lieben Gott lässt walten“, sowie klangschöne Werke von Franz Schubert. Die gesungene Reformation zieht dann am 15.7. nach Thalbürgel und am 19.8. nach Klosterlausnitz weiter.
In diesem Jahr ist es wieder so weit: Eine weitere Königin der Instrumente erwacht aus ihrem Dornröschen-Schlaf. Die Dothener Orgel erklingt nach vielen Jahren erstmals wieder. Die Orgel-Wiedereinweihung ist für den Dorffest-Gottesdienst am 6. August geplant, das erste Konzert ist schon am 1. Juli. Auch die Tünschützer Gemeinde dreht bereits am Wecker für ihr instrumentales Dornröschen. Unterdessen läuft in der Stadtkirche der erste Bauabschnitt des Orgelsanierungsprojekts auf Hochtouren. Nach Generalreinigung, Schimmelbekämpfung und kleineren Reperaturen muss die Stadtkirche über den Sommer werktags geschlossen bleiben. Denn jede einzelne der über 1000 Pfeifen wird wieder eingebaut und intoniert, also sorgfältig abgehört. Dazu braucht der Orgelbauer viel Zeit und wenig Lärm. Ob er beim Wandelkonzert am 19. August, zu dem sich der Dresdner Kantor der Frauenkirche angkündigt hat, schon fertig ist, steht ehrlicherweise noch nicht ganz fest. Bitte beachten Sie die Abkündigungen im Gottesdienst und die Meldungen in der Tagespresse.
Pfeifenpatenschaften für die Böhm-Orgel werden jedenfalls nur noch bis September vergeben! Wer am frischen Orgelklang in Eisenberg also symbolischen Anteil haben will, sollte sich beeilen.



Orgel-Geburtstag
Am Montag 24. April (damals 1977 war es ein Sonntag) hatte unsere Böhm-Orgel in der Stadtkirche 40. Geburtstag. Sie war zwar selber nicht da, sondern in der Werkstatt in Friedrichroda, wir haben aber trotzdem gefeiert. Der Orgelausschuss des Gemeindekirchenrates lud um 19:00 Uhr herzlich in die Stadtkirche ein, um über das Fortschreiten unseres großen Orgelprojektes und Wiedererklingen der Böhm-Orgel zu informieren.



Gesungene Reformation
Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 zieht sich durch unseren Kirchenkreis eine Konzertreihe, bei der Martin Luthers gesamtes Liedschaffen gewürdigt wird. „Ein feste Burg“ im Jahr 2017 zu singen, ist nicht besonders originell und es ist ja bei weitem nicht sein einziges Lied. Luther schrieb über 40 Lieder, die alle, wirklich alle, auf zwölf Konzertorte unseres Kirchenkreises verteilt worden sind. Zwei davon, nämlich das Februar- und das Junikonzert hat unsere Region bekommen. Kommen Sie also reichlich und entdecken Sie den kompletten Schatz ur-evangelischer Liedkultur, den Martin Luther uns geschenkt hat! Näheres finden Sie auf den ausliegenden Faltblättern und im Internet unter www.gesungene-reformation.de



Bildnachweis