Unterricht

Aktiv im Weltkulturerbe

Orgelspiel und Orgelbau sind eine Kunst, um die uns die ganze Welt beneidet. Seit 2017 zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt, bietet insbesondere die mitteldeutsche Orgellandschaft eine Fülle von einzigartigen Kleinoden des Kunsthandwerks aus über drei Jahrhunderten.
Vom rauschenden Plenumklang mit allen Registern bis hin zu zarten und filigran kammermusikalischen Klängen bietet eine Orgel schier unerschöpfliche Möglichkeiten an Klangwelten, so wie schon der berühmte französische Schriftsteller Honoré de Balzac (1799-1850) schrieb: „Die Orgel ist ohne Zweifel das größte, das kühnste und das herrlichste aller von menschlichem Geist erschaffenen Instrumente. Sie ist ein ganzes Orchester, von dem eine geschickte Hand alles verlangen, auf dem sie alles ausführen kann.“


Die Orgel und damit die kulturelle Heimat kennenlernen

Unterricht gibt auf Anfrage Kantorin Elisa Popp
(elisapopp@posteo.de | 036691-238668)

Da der Unterricht zur Hälfte vom Kirchenkreis finanziert wird, liegen die Kosten derzeit bei nur 8,00€ pro Unterrichtsstunde.
Grundkenntnisse des Klavierspiels oder zumindest Noten-Lesen-Können sind erforderlich!