Herzlich willkommen

auf der Internetseite der Kirchenmusik Eisenberg. Hier finden Sie aktualisierte Konzertinformationen, Porträts der musikalischen Gruppen und Details zu den besonderen Orgeln der Stadt.

Informationen zum Gemeindeleben in Eisenberg und der Region finden Sie hier im Gemeindeblättchen.


Aktuell

Die Stadtkirche ist seit Ostern wieder täglich zum Gebet geöffnet.
Gottesdienst immer sonntags um 10.00 (Mundschutz für den Eingangsbereich mitbringen).
Herzlich willkommen!

Kantorei und Gospelchor müssen leider immer noch pausieren (Start frühestens nach der Sommerpause im September). Die Posaunenchöre und Jungbläsergruppen starten ab sofort wieder (draußen im Freien, entspannt mit Abstand).

Behüt uns, Herr, vor Unfried, Streit, vor Seuchen und vor teurer Zeit!“
Fast 500 Jahre ist dieser Liedtext alt. Martin Luther hat ihn gedichtet und zwar nicht für ein flehentliches Bittlied wegen der Pest, sondern bei der Ausgestaltung für das wichtigste Gebet, was wir Christen haben: Das Vaterunser. Aus jeder Bitte hat er eine Strophe gemacht (Gesangbuch Nr. 344) und der oben zitierte Reim gehört nicht etwa zu „Erlöse uns von dem Bösen“, sondern zum „Täglich Brot“. Was heißt denn tägliches Brot?, fragt Luther im kleinen Katechismus, ähnlich wie mittlerweile gefragt wird: Was heißt denn systemrelevant? Er zählt in der Antwort 22 verschiedene Dinge auf: Gesundheit z.B., aber auch gut Wetter, gute Regierung, gute Freunde und desgleichen (nachzulesen ebenfalls im Gesangbuch bei Nr. 905 Teil 3). In der Liedstrophe muss er sich natürlich ein bisschen kürzer fassen und verdichtet folgende Begriffe:

Gib uns heut unser täglich Brot / und was man b’darf zur Leibesnot; / behüt uns, Herr, vor Unfried, Streit, / vor Seuchen und vor teurer Zeit, / dass wir in gutem Frieden stehn, / der Sorg und Geizens müßig gehn.

„Unfried und Streit“ heißt heute Lockerungsmaßnahmen-Debatte und die den Seuchen angefügte „teure Zeit“ bedeutet nichts anderes als die bevorstehende Wirtschaftskrise. Lesen Sie ruhig einmal das ganze Lied im Gesangbuch nach – es ist eine schöne Gebetsanregung, die auch nach 500 Jahren erstaunlich aktuell klingt.

Turmblasen zum Mitsingen einmal monatlich samstags und sonntags 18.00-18.30 Uhr

Im Juni am 13.+14.

Im Juli am 18.+19.

Im August am 8.+9.

Lust mitzusingen? Einfach hier drücken, Liedblatt ausdrucken und fröhlich mitschmettern.

Konzertverschiebungen
Wegen dem nervigen Coronavirus mussten leider viele Konzerte in diesem Jahr ausfallen. Einige sind zum gleichen Termin mit anderer Musik ersetzt worden, einige werden auf nächsten Jahr verschoben. Die Übersicht gibt es hier bei KONZERTE